Ablauf von Auktionen

Ablauf für Käufer

Im Vorfeld

Eine Auktion ist die öffentliche Versteigerung eines Gegenstandes an den Meistbietenden. Für jedes Versteigerungsgut gibt es ein festgelegtes Mindestgebot. Alle Positionen und die zugehörigen Mindestgebote können Sie der Versteigerungsliste entnehmen - online unter Auktionen oder in Papierform bei jeder Versteigerung ausliegend.

Sind Sie an einer der angebotenen Positionen interessiert, dann registrieren Sie sich und erhalten eine Bieternummer. Die Registrierung und Ausgabe der Bieternummer erfolgt am Tag der Versteigerung kurz vor deren Beginn. Nur mit einer registrierten Bieternummer ist das Mitbieten möglich.

Sie haben ebenso die Möglichkeit schriftlicher Gebote. Hierzu stehte Ihnen bald unsere Online-Plattform zur Verfügung. Haben Sie bereits jetzt an einem schriftlichen Gebot interesse, kontaktieren Sie uns bitte.

 

Die Auktion

Der Aufruf der Positionen erfolgt durch den Auktionator. Gebote geben Sie durch eindeutiges Zeichen ab. Gibt es kein höheres Gebot beginnt der Auktionator das letzte Gebot dreimalig aufzurufen. Bis zum dritten Aufruf kann das aktuell höchste Gebot noch überboten werden.

Sollte dies nicht der Fall sein, so geht der Zuschlag an den Bieter, welcher das letzte Gebot abgegeben hat, erhält den Zuschlag und erwirbt die Position entsprechend des Zuschlagpreises zuzüglich Aufgeld und Mehrwertsteuer auf das Aufgeld

 

Tipps

  • Nutzen Sie die ausliegenden Versteigerungslisten um sich über die angebotenen Artikel zu informieren.
  • Nehmen Sie sich vor der Auktion ausreichend Zeit und besichtigen Sie die Artikel, welche Sie ersteigern möchten.
  • Lesen Sie aufmerksam die Versteigerungsbedingungen, denn diese sind rechtsgültige Allgemeine Geschäftsbedingungen.
  • Setzen Sie sich eine persönliche Obergrenze beim Bieten!
  • Lassen Sie sich im Vorfeld durch unserer Mitarbeiter über die Abholzeiten für ersteigerte Güter informieren und nutzen Sie unseren Anlieferservice für ersteigerte Waren.

Ablauf für Verkäufer

  1. Kontakaufnahme

    Kontaktieren Sie uns und vereinbaren Sie einen gemeinsamen, kostenfreien Termin.
  2. Wertermittlung

    Der kostenfreie Besichtigungstermin ist notwendig, um vorab eine Wertermittlung vorzunehmen. Bei diesem Termin wird über alle weiteren Details gesprochen und festgelegt, ob es nötig ist geprüfte und anerkannte Sachverständige zu Rate zu ziehen. Gemeinsam mit dem Anbieter wird durch den Auktionator das Mindestgebot festgelegt. Eine ausführliche Beratung hinsichtlich der aktuellen Marktlage gehört bei uns zum Standard.
  3. Transport ins Auktionshaus

    Auf Wunsch organisieren wir den sicheren Transport aller Versteigerungsgüter zum Auktionshaus. Natürlich können Sie nach vorheriger Absprache die Objekte auch selbst anliefern.
  4. Einlagerung / Aufbewahrung

    Es ist möglich die Versteigerungsgüter einzulagern und damit Fristen bis zum Versteigerungstermin zu überbrücken. Ein kostenloses Angebot erhalten Sie von unseren Mitarbeitern im Büro.
  5. Werbung / Bekanntmachung

    Durch Werbung in Print- und Onlinemedien sorgen wir dafür,  dass ein möglichst hoher Bieterkreis über Ihr Angebot informiert wird. Zusätzlich informieren wir spezialisierte Bietinteressenten über Ihr Angebot. Außerdem können Ihre Artikel hier auf der Internetplattform  www.auktion-leipzig.de in die Vorschau für die nächste Auktion mit Bild und Kurzbeschreibung eingepflegt werden.
  6. Präsentation

    Alle Artikel für die bevorstehende Auktion werden von unseren fach- und sachkundigen Mitarbeitern ansprechend präsentiert.
  7. Versteigerung

    Die öffentliche Versteigerung findet jeweils am 1. Samstag im Monat statt und erfreut sich großer Beliebtheit und eines regen Zuspruchs. Unsere langjährige Erfahrung betrachten wir als maßgebend für den Erfolg unserer Auktionen.
  8. Abrechnung

    Sie erhalten binnen drei Werktagen eine detaillierte und aufgeschlüsselte Abrechnung Ihres Versteigerungserlöses. Erlöse werden auf Wunsch unbar oder auch bar gutgeschrieben.